Lohnt eine Photovoltaik-Anlage Allgemein

Die eigene Photovoltaik-Anlage ist für jeden Hausbauer bzw. Hauskäufer ein Thema – auch bei einem Fertighaus. Aber lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage überhaupt (noch)? Für viele Eigenheim-Besitzer ist die allgegenwärtige Frage präsent, wie man effektiv Energie sparen kann oder die bestehenden Kosten reduzieren kann. Hierbei macht dieser Denkansatz weder vor zukünftigen Fertighausbesitzern noch vor den Hauseigentümern halt, die sich bereits an den eigenen vier Wänden erfreuen. Selbst wenn keine (eigenen) Dachflächen zur Verfügung stehen, bestehen Möglichkeiten, solche zu mieten oder Boden- bzw. Wandmontagen vorzunehmen.

Photovoltaik Dach AnlageGerade in den Zeiten der Strompreiserhöhungen haben sich schon viele Hausbesitzer zum Anbau einer Photovoltaik-Anlage entschlossen. Diese Anlage erzeugt mittels einer direkten Sonnenbestrahlung auf die zahlreichen Solarzellen Elektrizität, die dann umgewandelt wird. Diese aus Silizium bestehenden Solarzellen setzen unter Zufuhr von Licht und natürlicher Wärme negative Ladungsträger frei, die anhand des Photoeffekts einen Gleichstrom erzeugen, der an entweder direkt in den Verbrauch des jeweiligen Haushaltes fließt, oder zugehörige vorhandene Sammelquellen auflanden kann.
Dazu muss man wissen, dass die Herstellerpreise dieser Zellen hoch sind (und sich aufgrund der hohen Subvention (Einspeisevergütung) auch hoch halten werden. Für qualitativ gute Zellen muss man auch mit langen Lieferzeiten kalkulieren, so dass der anvisierte Fertigstellungstermin nicht immer haltbar ist.

Da eine Solarzelle allerdings zu niedrige Spannung erzeugt, werden oftmals mehrere gebündelt, die zusammen ein Modul ergeben. Aufgrund der derzeitigen gesetzlichen Regelung erhalten die Besitzer einer solchen Stromerzeugungsquelle eine vorgeschriebene Vergütung, da der daraus resultierende Strom ins öffentliche Netz eingespeist wird. Für den Verbraucher ergeben sich dadurch keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung, da die Solaranlage und deren Strom wie der herkömmliche Bezug aus der haushaltüblichen Steckdose bezogen wird.

Clevere Integrierbarkeit von Photovoltaik-Anlagen

Wurden in den Anfangsphasen noch weitläufige auffällige Anlagen auf den Dächern platziert, hat der heutige Bauherr oder Eigentümer auch die Möglichkeit, Solarzellen zu wählen, die in den gebräuchlichen Dachziegeln bereits integriert sind und sich somit auf keinerlei Weise von den herkömmlichen Bauten unterscheidet.

Neben den wirtschaftlichen Nutzen zeichnet sich diese energiesparende Maßnahmen vor allem auch gegenüber der Umwelt aus, und wird dem entsprechend seitens des Staates gefördert und unterstützt. Diese Förderungen sind variabel und unterscheiden sich zum einen hinsichtlich der gewonnen Kollektorensumme sowie der verwendeten Kollektoren, die mit einem Zertifikat ausgezeichnet sein müssen. Daher sind Photovoltaik-Anlagen ein sehr interessanter Aspekt für die zukünftigen Eigenheimbesitzer, die gerade in der Planungsphase dieses Vorhaben leicht integrieren können, um es später effizient nutzen zu können.

Grundsätzlich gilt, je früher desto besser. Denn die Einspeisevergütung wird sich zunehmend verringern. Aktuelle politische Bewegungen wollen diese Reduktion sogar erhöhen, da der solare Stromanteil im Vergleich zur Subventionshöhe noch immer verschwindend gering sei. Sofern man durch das Baurecht flexibel ist und auf eine Photovoltaik-Anlage Wert legt, lohnt eine Ausrichtung zur Sonneneinstrahlung um den optimalen Ertrag zu erreichen. Wie viel das ausmacht, kann man beispielsweise mit einem kostenlosen Photovoltaik Rechner im Internet leicht ausrechnen. Je besser die Ausrichtung, desto eher lohnt eine solche PV-Anlage auch.
So oder so geht es auch im Finanzierbarkeit, so dass auf absehbare Zeit die Vergütungen sinken dürften. Speziell zur Finanzierung eignen sich Solarkredite, die auf diese besonderen Anforderungen ausgerichtet sind.



Themen dieses Beitrags

  • Aufgaben des Bauherrn eines Fertigteilhauses
  • photovoltaik für eigenheim
  • holzhaus preise
  • photovoltaikanlage fertighaus
  • lohnt sich photovoltaik anlagen